Beim Klick hier öffnet sich das Vorwort der Textbibel!
Der Brief des Paulus an die Kolosser.

Kapitel 3.

1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so trachtet nach dem, was droben ist, wo der Christus ist sitzend zur Rechten Gottes;   2 denket auf das was droben ist, nicht auf das, was auf Erden ist;   3 denn ihr seid gestorben und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott;   4 wenn der Christus offenbar wird, euer Leben, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit.   5 So tötet nun die Glieder, die auf der Erde: Unzucht, Unreinigkeit, Leidenschaft, böse Lust, und die Habsucht, die da ist Götzendienst,   6 um derentwillen der Zorn Gottes kommt,   7 worin auch ihr einst wandeltet, da ihr darin lebtet.   8 Nun aber leget auch ihr alles ab: Zorn, Ungestüm, Bosheit, Lästerung, Schandrede aus eurem Munde,   9 lüget einander nicht an - nachdem ihr ausgezogen den alten Menschen mit seinen Thaten   10 und angezogen den neuen, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Bilde seines Schöpfers,   11 wo es nicht heißt Grieche und Jude, Beschnittener und Unbeschnittener, Barbar, Skythe, Knecht, Freier, sondern alles und in allen Christus.   12 So ziehet nun an als Auserwählte Gottes, heilige und geliebte, ein Herz des Erbarmens, Güte, Demut, Sanftmut, Langmut;   13 einander tragend und einander verzeihend, wenn einer einen Vorwurf hat gegen einen andern: wie Christus seinerseits verziehen hat, so auch ihr.   14 Ueber das alles aber die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit.   15 Und der Friede des Christus führe das Wort in euren Herzen, zu welchem ihr auch berufen seid in Einem Leibe.   16 Auch werdet dankbar - das Wort des Christus wohne reichlich unter euch mit aller Weisheit - euch selbst belehrend und weisend mit Psalmen, Hymnen und geistlichen Liedern in Dank, singend Gott in euren Herzen;   17 und, was ihr thun möget in Wort oder Werk, thut alles im Namen des Herrn Jesus, Gott dem Vater durch ihn dankend.       18 Ihr Weiber, seid unterthan den Männern, wie es sich ziemt im Herrn.       19 Ihr Männer, liebet die Weiber und lasset euch nicht gegen sie erbittern.       20 Ihr Kinder, gehorchet den Eltern in allen Stücken, denn das ist wohlgefällig im Herrn.       21 Ihr Väter, reizet eure Kinder nicht, damit sie nicht mutlos werden.       22 Ihr Knechte, gehorchet in allem euren Herrn nach dem Fleisch, nicht in Augendienerei als Menschengefällige, sondern in Herzenseinfalt als die den Herrn fürchten.   23 Was ihr thut, das thut von innen heraus als dem Herrn und nicht Menschen,   24 in dem Gedanken, daß ihr vom Herrn den Lohn des Erbes empfanget. Dienet dem Herrn Christus.   25 Denn der Unrecht thut, wird davon tragen, was er verschuldet; da gilt kein Ansehen der Person.